Kontakt

Dehnungsfugen

Badezimmer_Dehnungsfugen.jpgDehnungsfugen – Wartungsfugen

Wissenswertes rund um die „Dehnungsfuge“: Jeder kennt aus dem Badezimmer und überall dort, wo Fliesen verlegt sind, die Silikonfugen. Zu Anfang sehen diese Fugen noch sehr schön aus, doch im Laufe der Zeit zeigen sich Risse oder gar Schimmelbefall. Silikon verliert im Laufe der Zeit an Elastizität, der Begriff „dauerelastisch“ ist schon lange überholt. Verursacher der nachlassenden Elastizität sind Reiniger und Desinfektionsmittel, UV – Licht oder schlicht und einfach die Bürste als Reinigungshilfe.

Wir verwenden ausschließlich fungizid (pilzabtötend) eingestellte Silikone, aber gänzlich verhindern lässt sich der Schimmelpilzbefall dauerhaft leider nicht. Vorbeugend wirken das gründliche Stoßlüften nach der Badbenutzung sowie das Abwischen der feuchten Dehnungsfugen. Damit wird zum einen das Wasser entfernt, zum anderen werden organische Partikel, die als Nahrungsquelle für Schimmel dienen, abgelöst. Die ausreichende Belüftung liegt jedoch in der Hand des Nutzers. 15 Minuten Stoßlüften sind ausreichend für den Komplettaustausch der Luft, Dauerlüften führt lediglich zur Verschwendung von Energie.

Wichtig: Kühlere Luft ist immer trockener als warme, diese kann Feuchtigkeit besser aufnehmen. Lediglich in den Sommermonaten ist eine Dauerbelüftung nicht schädlich, denn dann passt sich das Raumklima dem äußeren Klima an.

Fazit: Dehnungsfugen sind Wartungsfugen!

Das gilt für alle privat und gewerblich genutzten Bereiche. Die mechanisch und chemische Belastung sowie ein möglicher Schimmelpilzbefall setzen den Fugen arg zu.
Da Wartungsfugen(Dehnungsfugen) keiner Gewährleistung unterliegen, müssen vor allem die Fugen im Wand-Boden-Bereich beobachtet werden. Damit keine Folgeschäden entstehen ist im Zweifel eine Erneuerung der Silikonverfugung anzuraten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an uns, unsere Mitarbeiter sind Profis auf ihrem Gebiet.